Category Archives: Linux

Paranoid oder lieber 3-Fach abgesichert?

sven@dev01 /home/sven/Projekte/htdocs> ls -la WichtigesProjekt total 1840 drwxrwxrwx 12 sven dev 4096 2012-12-06 11:13 . drwxrwxrwx 9 sven dev 4096 2012-12-06 11:14 .. -rwxrwxrwx 1 sven dev 1816576 2012-06-15 12:21 _FOSSIL_ drwxrwxrwx 6 sven dev 4096 2012-12-06 11:12 .git drwxrwxrwx 5 sven dev 4096 2004-09-23 12:06 .svn … 😀

0  

Linux: Public Samba Share für ISO´s auf Proxmox VE

Letzte Woche habe ich mit Technikern einer Partner-Firma unterhalten, welche Proxmox VE als Virtualisierungs-Lösung benutzen. Proxmox VE ist – wie ich finde – eine recht gute Alternative zum alten VMWare-Server der seitens VMWare ja nun leider nicht mehr angeboten wird. Die Installation von ProxMox VE ist sehr einfach: ISO herunterladen, brennen, in den Server stecken, […]

0  

MySQL: Nach Import eines Dump sind alle Texte vor den Sonderzeichen bzw. Umlauten abgeschnitten

Ich hatte grad das Problem das ich einen MySQL Dump von einem 5.x Server auf einen anderen 5.x Server einspielen wollte. Nachdem das getan war, waren alle Texte dort Abgeschnitten, wo auch die umlaute und Sonderzeichen in diesen Texten hätten anfangen sollen. Quell und Ziel-DB waren beide als utf8_gereral_ci eingestellt, von daher konnte ich mir […]

0  

Linux: Mit schroot als normaler Linux-Benutzer in eine chroot wechseln

scroot steht für „secure chroot“ und erlaubt es normalen System-Benutzern eines Linux-Systems den Chroot-Aufruf zu machen. Dies ist in manchen Szenarien recht paktisch, wenn man einem normalen Systembenutzer eine eigene Linux-Umgebung zur verfügung stellen möchte in der er tun und lassen kann, was er möchte. Zusätzlich hat schroot diverse vorteile wie z.B. das es die […]

0  

Linux: ein kleines Screen Howto

Normalerweise benutze ich „screenie“ zur verwaltung von mehreren Screen-Sessions in einer Linux-Konsole. Dieses mal war ich aber auf einem CentOS Server… und ich muss ganz ehrlich sagen dass ich zu doof bin das Screenie-paket unter CentOS zu installieren. Wie dem auch sei… ich dachte mir es könnte nicht schaden auch mal das richtige „screen“ benutzen […]

0  

Nodechroot 1.0 – Eine kleine Linux Chroot für Nodejs

Für meine Node.js Entwicklungszwecke und dem späteren Produktiveinsatz dessen habe ich begonnen eine Chroot dafür zu bauen. Nach dem Download und Entpacken von http://linuxchroots.googlecode.com/files/nodechroot_10.tar.bz2 oder https://sourceforge.net/projects/linuxchroots/files/ in /nodechroot kann man diese wie folgt starten: chroot /nodechroot /login Als Ausgabe kommt dann: chroot /nodechroot /login =============================================================== Nodechroot 1.0 – http://linuxchroots.sourceforge.net Installierte Module: ws, sqlite, nconf Folgende […]

0  

Linux: MySQL 5.5 Kompilieren

Ja.. eigentlich ist so eine MySQL Kompilierung keinen Blog-Eintrag wert. Da sich aber der Build-Vorgang von Mysql 5.1 zu 5.5 erheblich unterscheidet, wollte ich gerade deswegen einen Eintrag schreiben (außerdem nötigte mich Jann dazu 😀 ). Was hat sich nun geändert an dem Build-Vorgang des MySQL´s? Im Prinzip benutzt man heutzutage bei Oracle zum kompilieren […]

0  

Linux: Einfacher Speedtest

Manchmal möchte man bei bestehenden oder neuen Linux-Servern gern wissen wie schnell diese angebunden sind. Leider fehlen dafür oft die geeignetes Referenz-Server und Dateien in der richtigen Größe zum herunterladen. Auf http://www.speedtest.qsc.de gibt es direkt von QSC einen Server der Dateien verschiedener größe via HTTP und FTP anbietet. Läd man sich nun so eine Datei […]

2  

Linux: Buildroot V6.0 ist da :-)

Nur ein schneller Post nebenbei: Ich habe soeben die Version 6.0 der Buildroot auf Sourceforge hoch geladen. Hier ein auszug aus den Changes: 30.11.2011 – 6.0 – apt-get upgrade auf Debian Version 6.0.3 – mkdir und cplib script benutzen jetzt /bin/bash statt /bin/sh – cplib script überarbeitet: /usr/lib/i686/cmov hinzugefügt – Alte GCC und BerkleyDB Versionen […]

2  

Linux: Sehr viele Dateien in einem Verzeichnis löschen

Es war mal wieder so weit. Die 5GB „/var“ Partition war mal wieder voll, weil Gewisse Cronjobs ihre Ausgaben schön als Mail verschicken wollen, Postfix die aber nicht wegsendet, weil er schlicht und ergreifend aus ist. Das Problem liegt im Verzeichnis „/var/spool/postfix/maildrop“ – dort werden alle Mails gebunkert die nicht weg kommen. Wäre nicht schlimm, […]

2  
Unterstütze den Frickelblog!