Linux: Public Samba Share für ISO´s auf Proxmox VE

Letzte Woche habe ich mit Technikern einer Partner-Firma unterhalten, welche Proxmox VE als Virtualisierungs-Lösung benutzen.
Proxmox VE ist – wie ich finde – eine recht gute Alternative zum alten VMWare-Server der seitens VMWare ja nun leider nicht mehr angeboten wird.
Die Installation von ProxMox VE ist sehr einfach: ISO herunterladen, brennen, in den Server stecken, booten, weiter klicken, fertig! 🙂
Zwischendurch noch ein paar Netwzerkeinstellungen vornehmen und ein Kennwort vergeben – aber sonst wird alles durch den Installer erledigt.
Anders wie beim ESXi Server von VMWare, kommt man ohne Probleme auch über die konsole oder SSH an das Hostsystem, welches ein Debian ist, und kann dort nach Lust und Laune sein Unfug treiben.

… Wie z.B. eine Samba Freigabe erstellen um dort die verwendeten ISO´s für die VM-Installationen bereit zu stellen.

Nachdem man sich via Konsole oder SSH am System angemeldet hat, schadet es nicht erst einmal die Paket-Quellen zu aktualisieren:

apt-get update

Die mutigen unter uns können hier auch einmal das komplette System auf den aktuellen Stand bringen:

apt-get upgrade

Nach dem wir nun die aktuellen Paketquellen und optional auch ein aktualisiertes System haben, installieren wir erst einmal Samba:

apt-get install samba

Nachdem Samba installiert ist, müssen wir mit dem Editor unseres Vertrauens die Datei /etc/samba/smb.conf bearbeiten.
Im prinzip möchte ich wie oben in der Überschrift des Artikels erwähnt eine komplette Public Freigabe für diese ISO´s haben.
Hierzu ändere ich die Einstellung „security“ auf „share“ und definiere den „guest account“:

security = share
...
guest account = nobody

Anschließend definiere ich in der selben Datei (ganz unten) mein gewünschtes ISO-Share

[ISO]
        comment = Public ISO Share
        path = /home/ISO
        browseable = yes
        read only = yes
        guest ok = yes

Nach dem Speichern der Config-Datei muss das Samba einmal neu gestartet werden um die Änderungen in der Config-Datei neu einzulesen:

/etc/init.d/samba restart

Und nun sollte sich das ISO Share auf dem Server von jedem PC aus ohne Nachfrage von Benutzer oder Passwort öffnen lassen 🙂

leave your comment


*

Unterstütze den Frickelblog!