Linux: XFS defragmentieren

Eben hab ich mit Jens Telefoniert, welcher mich unter anderem darauf hingewiesen hatte, dass man ein XFS-Dateisystem auch defragmentieren kann, und das dies wohl performance-mässig gar nicht mal so unübel sein soll.

Also habe ich wieder mal den Server von meinem alten Herrn genommen und dort mal die /vm Partition (das Raid) defragmentiert.

Als erstes braucht man dazu das Paket „xfsdump“, welches man mit folgendem befehl über Debians APT installieren kann:
#apt-get install xfsdump

Um zu schauen wie weit die Platte (hier meine Raid-Partition) fragmentiert ist, reicht der Befehl:
# xfs_db -r /dev/md/0
xfs_db> frag
actual 415347, ideal 47753, fragmentation factor 88.50%
xfs_db> quit

Ist also zu 88,5% fragmentiert…
Bei knapp 99 GB von einer Terrabyte großen Partition frage ich mich leicht, wie so etwas gehen kann.. hmm…
Egal.. wir wollen ja defragmentieren 🙂
Dies tun wir dann mit folgendem Befehl:
# xfs_fsr -v /dev/md/0

Der -v schalter zeigt die Verbose Meldungen an, damit man auch sehen kann, was er da genau gerade defragmentiert 🙂
Das sieht dann in etwa so aus:
ino=2694406702
extents before:25 after:1 DONE ino=2694406702
ino=2694406700
extents before:23 after:1 DONE ino=2694406700
ino=2694406699
extents before:15 after:1 DONE ino=2694406699
ino=2148008754
extents before:6 after:1 DONE ino=2148008754
ino=2148008755
extents before:6 after:1 DONE ino=2148008755
ino=2148008742
ino=2148008742: file busy
ino=2148008757
extents before:3 after:1 DONE ino=2148008757
ino=2694406698
extents before:3 after:1 DONE ino=2694406698
ino=2148008740

Joah.. jetzt muss man nur noch warten… 🙂

One Response to Linux: XFS defragmentieren

  1.  

    interessant, hab eine meiner testpartitionen auf der externen platte mit xfs formatiert, muss ich mal schauen ob ich die auch mal defragmentiere.

    die %-Zahl könnte sich übrigends einfach auf den den genutzten speicherplatz beziehen, wäre ja eigentlich auch logisch, weil wo keine daten stehen gibt es ja eigentlich auch keine fragmentierung.

leave your comment

*

Unterstütze den Frickelblog!